Endlich Nichtraucher

Relativ lange habe ich überlegt, ob ich auch die Entwöhnung vom bösartigsten Mörder der Gegenwart ins Angebot nehmen soll. Gesträubt habe ich mich einige Zeit, weil die übliche Einstellung lautet: „Lieber Hypnosetherapeut, ich habe gehört, dass man mit Hypnose vom Rauchen geheilt werden kann, also bezahle ich dich, damit Du mir das weg-hext“. So geht das leider nicht!

Die Hypnotiseure, die den Eindruck erwecken, so könnte es funktionieren, wecken damit nicht nur falsche Hoffnungen, sondern beschädigen damit auch den Ruf der gesamten Hypnosetherapie. Mit ein, zwei hypnotischen Suggestionen von wegen: „Jeder Zug an einer Zigarette verursacht Dir Ekel und Übelkeit…“ ist es nicht getan. So erreicht man eine Erfolgsquote von gerade einmal 25% und ist damit nicht besser als jede andere der vielen Rauchentwöhnungs-Methoden.

Eine echte Hypnotherapie hat dagegen eine Erfolgsquote von 75%. Sie erfordert allerdings erheblich mehr Aufwand und Zeit. Im Rahmen von circa 20 Stunden ist eine vernünftige hypnotherapeutische Arbeit mit dem Unbewussten möglich. Wesentlicher Bestandteil einer Hypnotherapie ist auch, dass das Suchtverhalten nicht einfach verlagert wird. Wenn stattdessen zu Alkohol oder Süßem gegriffen wird, ist niemandem geholfen.

Ein rauchfreies Leben als schlanker und gesunder Mensch ist möglich!

Vor ziemlich langer Zeit, schilderte ich einmal einem Arzt, mit dem ich wegen anderer Themen im Gespräch war, dass ich unter phobischen Ängsten litt. Ich hatte Angst davor, tödliche Krankheiten zu bekommen und einen furchtbaren und frühen Tod sterben zu müssen, weil ich doch Raucher wäre. Der Arzt antwortete mir: „Machen sie sich darüber mal keine Sorgen! Das ist keine Phobie. Diese Angst ist berechtigt!“

Inzwischen lebe ich seit mehr als acht Jahren rauchfrei und genussvoll!