Lebenslauf

portraitIn den Siebzigern und Achtzigern in Singen am Hohentwiel geboren und aufgewachsen, wollte ich nach dem Abitur und dem Dienst am Vaterland gerne Psychologie studieren.

Stattdessen führten mich die Umstände über ein wirtschaftswissenschaftliches Studium in das Finanzwesen, wo ich immerhin zwei Jahrzehnte lang als Unternehmer, wenn auch nie in meiner „Berufung“, so doch leidlich erfolgreich, tätig war.

Bestimmt konnten auch Sie schon einmal erfahren, dass in dieser Branche nicht alles zum Besten bestellt ist. Ich kann das leider nur bestätigen. So kam es zum Bruch mit dem Finanzwesen, was sehr viel Geld und Nerven kostete.

„Nerven kosten“ bedeutet hier, Beinahe-Pleite mit Verlust der wirtschaftlichen Existenz, ohne soziales Netz und doppelten Boden. Viel größere Stressoren gibt es in unserer behüteten Gesellschaft kaum. Insofern erlaube ich mir zu behaupten, dass ich weiß, wovon ich spreche, wenn ich Ihnen Hilfe bei der Bewältigung von Krisen, Problemen und der Vermeidung von Burnout anbiete.

Frei nach dem Prinzip der „schöpferischen Zerstörung“ des großen Ökonomen Schumpeter, besann ich mich zurück auf die Psychologie und erwarb mir eine neue Qualifikation.